Galaxy Dobson

Galaxy Dobson D8
Galaxy D8 mit BK7 oder Quarz, 8x50 Sucher, 2" Crayford Okularauszug mit 1:10 Mikrofokussierung

Das Weltall erleben: Galaxy Dobson-Teleskope erschließen Ihnen ein völlig neues Universum. Die große, beugungsbegrenzte Qualitätsoptik sorgt für ein hochaufgelöstes, helles und kontrastreiches Bild.

Mit dem D8 sehen Sie Wirbel in den Jupiterbändern, die Cassini-Teilung der Saturnringe über den vollen Umfang, die Polkappe des Mars, fünf Saturnmonde, Pluto, oder wie ein Mond einen rabenschwarzen Schatten auf Jupiter wirft.

Viele Galaxien sind keine diffusen Flecken mehr, sondern offenbaren Spiralstruktur und Dunkelbänder. Im Orionnebel sind unglaublich viele Strukturen sichtbar. Sehen Sie mit eigenen Augen, wie sich tausende von Sternen zu einem Kugelsternhaufen zusammenballen.

Gerade bei der Deep Sky Beobachtung bekommt man ab acht Zoll richtig was zu sehen. Selbst unter Vorstadtbedingungen sieht man mit dem D8 wesentlich mehr als mit kleinen Refraktoren unter dunklem Landhimmel. Bei Beobachtung in dicht bewohntem Gebiet braucht man unbedingt einen Platz, an dem man völlig von direkter Beleuchtung und Streulicht abgeschirmt ist. Noch besser ist natürlich ein dunkler Himmel ohne Lichtverschmutzung. Genau da offenbart das Galaxy Dobson eine weitere Stärke: Es ist am Beobachtungsort in 3 Minuten aufgebaut: Holzbox hinstellen (der Untergrund muß nicht eben und nicht waagerecht sein), Tubus drauflegen, auf beiden Seiten die Federn vom Friktionssystem einhängen, Staubschutzkappen abnehmen, Sucher draufbauen, Okular reinstecken, loslegen. Man verschwendet keine Zeit mit sinnloser Technik. So lohnt sich auch eine kurze Beobachtung.

Die Dobson-Montierung ist genial einfach. Das Teleskop ruht oben auf einer Holzbox mit Drehplatte am Boden. Dadurch wird diese Montierung preiswert und dennoch sehr stabil. Auch bei hoher Vergrößerung kann man sanft und ruckfrei nachführen und ohne Gezitter scharfstellen. Das Dobson bietet maximalen Beobachtungsspaß ohne lästigen Ballast.

Galaxy Dobson D10
Galaxy D10 mit BK7 oder Quarz, 8x50 Sucher, 2" Crayford-Okularauszug, Mikrofokussierung

Galaxy Dobson Teleskope bieten eine ausgezeichnete optische und mechanische Qualität, die man eigentlich zum dreifachen Preis erwarten würde. Der Tubus ist aus ca. ein mm starkem Metall und wesentlich dauerhafter als die in diesem Preissegment üblichen Papprohre von Sonotube. Ebenfalls aus Metall ist die voll justierbare Hauptspiegelfassung und der butterweich laufende Crayford Okularauszug. Die Dobsonmontierung funktioniert dank Friktionssystem auch bei 200-fach problemlos, was in dieser Klasse eher unüblich ist. Zwei Federn ziehen den Tubus in die Teflonlager, es entstehen optimale Reibungswerte. Haft- und Gleitreibung sind fast identisch, das Teleskop läßt sich auch bei hoher Vergrößerung ruckfrei bewegen.

Die beugungsbegrenzte Galaxy Qualitätsoptik hat eine Alu-Beschichtung mit Quarzschutzschicht. Die Hauptspiegel gibt es wahlweise in Quarz oder BK7; bei uns erhalten Sie sehr gute Hauptspiegel aus hochwertigem Material, und kein billiges Fenster-(Float)- Glas. BK7 ist ein optisches Glas, das z. B. auch von Schott als Spiegelträger eingestuft wird. Bei der Wärmekapazität und der Wärmeleitfähigkeit ist BK7 fast wie Quarz, lediglich die Wärmeausdehnung ist größer. Ein BK7-Spiegel braucht also etwa die gleiche Zeit zum Abkühlen, während der Temperaturanpassung ist die Abbildungsleistung etwas mehr gestört als bei einem Quarz Spiegel. Im abgekühlten Zustand liefern die BK7-Spiegel ein sehr gutes, kontrastreiches Bild. Ein Hauptspiegel aus Quarz ist speziell für die eiligeren Zeitgenossen empfehlenswert, denen sonst die Wartezeit zu lange dauert.

Die Fangspiegel haben rund 25%D (Durchmesseranteil) bzw. 6%F (Fläche). Der durch diese Obstruktion verursachte Kontrastverlust am Planeten ist gering und meilenweit von den bei Schmidt-Cassegrains üblichen min. 35%D bzw. 12%F entfernt. Die Verwendung kleinerer Fangspiegel bleibt optimierter Einzelanfertigung vorbehalten. Bei Serienprodukten führen kleinere Fangspiegel zu Öffnungsverlusten. Es gibt Achtzöller mit zu kleinem Fangspiegel am Markt, die effektiv nur 7 Zoll Öffnung zum Okular bringen. Bei D8 und D10 benutzt man das Fernrohr immer mit voller Öffnung.

Das D10 hat eine um 50 mm größere Öffnung als das D8, was 56% mehr Licht und einen Gewinn von 0.5 mag bringt. Das hört sich wenig an, macht in der Praxis bei einigen Objekten den entscheidenden Unterschied. Details, die mit 8" nur unter guten Bedingungen zu sehen sind, werden mit 10" auch in Stadtnähe erreichbar. Klassisches Beispiel ist das Auflösen eines Kugelsternhaufens in tausende von Einzelsternen. Das kann der Achtzöller unter gutem Himmel, der Zehnzöller auch bei mäßigen Bedingungen.

Die Holzbox mit funktionsfähigem Teflon-Lager kommt in montagefertigen Einzelteilen. Man braucht nur einen  großen Kreuzschraubenzieher, alles weitere notwendige Werkzeug wird mitgeliefert. Der Zusammenbau ist in der Betriebsanweisung genau beschrieben.

Mit einem guten 8x50 Sucher kann man schon einige Deep-Sky Objekte direkt erkennt. Wer Erfahrung hat und schwierige Objekte aufsuchen will, wird einen Sucher bevorzugen. Nachteile für den Einsteiger sind kopfstehendes Bild und begrenzter Himmelsauschnitt, was die Orientierung erschwert. Schwache Sterne erscheinen im Sucher deutlich heller und werden gerne mit den hellen Sternen verwechselt, die man eigentlich anpeilen will. Beim Blick durch den Telrad-Finder sieht man den unveränderten Nachthimmel, ohne Begrenzung oder Verdrehung. Die rot leuchtenden Zielkreise liegen scheinbar am Nachthimmel und zeigen wohin das Teleskop gerade zielt.

Alle Galaxy Dobson mit 2'' Crayford Okularauszug, Adapter 1,25" u. 4-armiger Spinne. Optischer Tubus mit justierter Optik. Holzbox zur Selbstmontage. Friktionssystem, Okularhalter, Staubdeckel, ausführliche Betriebsanleitung in Deutsch („da bleibt keine Frage offen“).

Galaxy Dobson Teleskope bieten eine praxisgerechte Qualität, die Sie überzeugen wird. Wir gewähren 10 Jahre Garantie.

Tabelle: Technische Daten Galaxy Dobson
Technische Daten D8 D10 D12
Freie Öffnung mm 200 250 300
Brennweite mm 1200 1250 1500
Öffnungsverhältnis f/6 f/5 f/5
Obstruktion mm 50 65 75
Maximales Feld mit 1,25" 1,33° 1,28° 1,07°
Maximales Feld mit 2" 2,2° 2,14° 1,73°
Einblickhöhe Zenit cm 119 122 144
Tubus Länge cm 115 123 145
Tubus Durchmesser cm 24 31 37
Gewicht Tubus kg 9,2 15 19,8
Gewicht Holzbox kg 10,6 11,2 13,7